58er Käfer
58er Käfer
Hier ist schon mal der Plan ;-)

09.12.2007 - noch 363 Tage ...
Auf Hannelore wartet zum Geburtstag ein VW Käfer, Erstzulassung 12-1958. Derzeit sind es noch zwei restaurierungsbdürftige Kollegen, aber bereits in naher Zukunft soll Hand angelegt werden - fachmännisch, versteht sich.

Und IHR seit dabei. Denn der Käfer ist auch EUER Geschenk. Wie wäre es denn zum Beispiel mit einem kleinen Kotflügelchen ? Oder einem Blinker - ach nee, der hat ja nch Winker ... Ein Koffer für die Tour nach Rimini oder ein Zündverteiler für den rüstigen Boxer ? Also, für jeden Geldbeutel ein Geschenk - ist doch klasse, oder ?

Weitere Details folgen bald ! - Stay tuned ! Und: Pssssssssssssssssssssssst !

18.04. / 19.04.2008 - noch 231 Tage ...
MARCO ist sein Name. Marco Wendt hat die alte OPEL-Werkstatt Meyer gekauft und wohnt seit rund einem Jahr in Hunteburg. Marco ist extrem käferabhängig und gilt als kaum therapierbar. In seiner Selbsthilfegruppe wurde ihm geraten, dieses Trauma durch die gezielte Beschäftigung mit dem Objekt seiner Begierde aufzuarbeiten. Er hat da wohl etwas verwechselt ... jedenfalls ist er seitdem dabei, regelmäßig Käfer aufzuarbeiten ... na ja, gut für uns würde ich mal sagen ;-)

Wir haben am Freitag nachmittag mit tatkräftiger Unterstützung von zwei Kumpels die Käfer in Rabber von Rolker's Diele gewuppt. Die Aktion lief schon mal relativ glatt. Mit ein paar gezielten Hammerschlägen waren beide Teileträger zügig rollbar gemacht und konnten, einer nach dem anderen, auf den Autotransporter (Danke, Wilfried !) gekurbelt werden. Zusammen mit den ganzen Einzelteilen zogen wir dann nach Hunteburg um (erste Bilder gibt es hier).

Am Samstag vormittag dann für mich (und Ben) die erste Überraschung: alle Einzelteile lagen fein säuberlich sortiert auf dem Boden der Werkstatt und es erste Bestands-
aufnahme war auch schon gemacht - FAZIT: es hätte schlimmer kommen können. Es sind zum Beispiel dabei:
- Winker
- ein neuer Faltdachbezug
- ein altes Faltdach mit offensichtlich ordentlicher Mechanik
- fast alle Zierleisten in ordentlichem Zustand
- und vielse mehr ...
Einen Käfer werden wir (Marco natürlich) wohl zusammenbekommen. Jetzt werden fehlende Teile besorgt (z.B. auf dem Maikäfertreffen in Hannover). Auf der Einkaufsliste stehen unter anderem:
- Rückleuchten
- Radio
- Kotflügel
- Scheibenrahmen für die Türscheiben
- Kofferdeckeldichtung
- hintere Stoßstange

In den nächsten Tagen wird die Karrosserie von der Bodenplatte abgehoben und beide Teile separat weiter bearbeitet. Die Bodenplatte wird gesandtsrahlt und anschließend pulverbeschichtet. Die Schweißarbeiten an der Karroserie halten sich prizipiell in Grenzen, da sich bereit jemand versucht hatte. Allerdings ist die Ausführung an vielen Stellen eher so, das eine Lebensdauer von 2 Jahren eher anzunehmen ist als eine Lebensdauer von 10 Jahren ... hier wird Marco nachbessern müssen ...

Also: der Startschuß ist gefallen !

02.05.2008 - noch 218 Tage ...
So, die ersten Einkäufe sind gemacht. Obwohl
 das Bild etwas klein geraten ist sind diese Teile
 zu erkennen: Stossstange, Kotflügel, Teile für
 die neue Bremsanlage und allerlei Kleinzeugs.

Zwischenzeitlich haben wir die Karrosserie von
 der Bodenplatte genommen und auf einem aus-
 rangierten Krankenhausbettgestell geparkt
 (siehe auch "Fotos"). Glücklicherweise sind
 keine gravierenden versteckte Mängel auf-
 getaucht, der Zeitplan lässt noch etwas Luft.
12.05.2008 - noch 208 Tage ...
Der Schock: "Ich hab dann in nächster Zeit erstmal andere Dinge zu tun !"
HALLLOOO ??? WIE ??? ANDERE DINGE ??? WAS KANN DENN WOHL
WICHTIGER SEIN ???
"Meine Frau hat Geburtstag!" - NA GUT ! - "Es ist Käfertreffen von den Käferfreunden Emsland. Das 10, also Jubiläumstreffen. Vom 23.-25. Mai am Geester See." - Okay.
ABER DANN GEHT'S WEITER, JA ? BIIIIITTTTEEEEEEEEEEEEE !!!

Na klar geht's dann weiter, ist doch logisch. In der Woche nach dem Käfertreffen gehen die Bodenplatte und noch ein paar weitere Teile dann zu Sandstrahlen und pulverbeschichten; dem Rost möglichst keine Chance mehr. Wenn das Zeug wieder da ist können die überholten Achsen wieder eingebaut werden und die Bremsanlage wird installiert.

Beim Motor gab's eine kleine Überraschung: Der ersteigerte Motor ist gar kein langweiliger 30-PS-Käfermotor sondern ein 47-PS-1600ccm-Bulli-Motor. Im Prinzip eine klasse Sache, denn der fährt auch gut im Käfer. Allerdings sind nach Auskunft unseres lieben Marco thermische Probleme zu lösen und zusätzlich ein geeignetes Getriebe zu verbauen, denn sonst ist die Lebensdauer sehr übersichtlich, vor allem im Kurzstreckenbetrieb. Wir haben uns deswegen entschieden, einen eher dem Original entsprechenden Motor mit so etwa 30 PS zu verwenden und deshalb ein Tauschgeschäft gemacht. Ist ja vielleicht auch besser, wenn der Käfer nicht so extrem flott ist ;-)))
(wenn das jemand meiner Frau vorliest wird der von der Party ausgeschlossen !!)

Stay tuned !!!

01.06.2008 - noch 188 Tage ...
Hochsommer in Deutschland; Weihnachten und Nikolaus sind weit weit weg, aber:
die ersten Gäste treffen ein! Aber zunächst geht es darum, die passenden Geschenke auszusuchen, die sich dann - mit viel Liebe von Marco an-, ein- oder umgebaut, zu einem Ganzen fügen werden.
Diese Geschenke hat sich die Alschner-Family ausgesucht: den Schalthebel (Petra), das Gaspedal (Thea) und Bremse und Kupplung (Uwe). Der junge Mann im Hawaii-Look gehört allerdings zur Strebe-Family. Ansonsten hat sich seit unserem letzen Besuch nicht soooo viel getan, denn es war 1. planmäßige Pause wegen des Käfertreffens und 2. außerplanmäßige Pause, da den Marco der Hexenschuß ereilt hat - wir wünschen, natürlich gaaaaanz uneigennützig, "Gute Besserung" !

08.06.2008 - noch 181 Tage ...
Summer in the City - und weiter geht die Aussucherei:
Summer in the City
Summer+In+The+City
Summer+In+The+City.mp3
MP3-Audiodatei [3.3 MB]
Vielleicht kommen ja auch mal wieder Tage mit schlechterem Wetter - da möchte
Jan natürlich als guter Schwager dafür sorgen, das sie Hannelore den Durchblick behält und ihr die Scheibenwischer schenken.

15.10.2008 - noch 52 Tage ...
Liebe Leser und Schenker, so langsam aber sicher steigt der Adrenalinspiegel und wir treten in die heisse Phase ein. "Was passierte in den letzten 129 Tagen ?" werden jetzt viele mit recht fragen. Nun, in Kurzform: Marco hat viele viele Kleinigkeiten erledigt, zwischendurch noch seine Sandra geheiratet, war auf Hochzeitsreise und hat auch die Bodengruppe zum Sandstrahler gebracht. Diese Bodengruppe dürfte nun zum Ende dieser Woche wieder zurückfinden nach Hunteburg, dann aber pulverbeschichtet.

Die Karosse (das "Häuschen") stand eine ganze Zeit stiefmütterlich behandelt für sich in der Halle, die vermeintlich letzten Schweißarbeiten wurden erledigt und jetzt - kann der Lackierer kommen. - Ääh - ja, der Lackierer, der Lackierer .... Freund Chris musste mangels Zeit und Raum abwinken, also war jemand anders zu beauftragen, bloß WER ?

Mal überlegen - irgendeiner am Oldtimer-Stammtisch hat doch mal jemanden erwähnt aus Osnabrück, Hellern, diesen kleinen Laden, An der Blankenburg, genau, Strykowski. Inhaber Mario Delkeskamp war nach kurzer Zeit überzeugt und tut seitdem sein Bestes. Und das ist eine ganze Menge - Sandstrahler organisieren, Karosse abholen aus Hunteburg (nach Sutthausen), Teile abholen aus Hunteburg (nach Vehrte), anschließend alles wieder einsammeln und schon mal eine Bestandsaufnahme machen. Davon, was vom Häuschen nach dem Strahlen noch übrig geblieben ist. Das war aber -zum Glück- eine ganze Menge. Trotzdem musste Marco nochmal ran und ein paar Stellen nacharbeiten.

Das, was sich hier eher gemütlich liest, passierte alles innerhalb der letzten 9 Tage. Und noch mehr: das Häuschen ist nun fertig geschweißt, verzinnt und gespachtelt, einmal bei Strykowski grundiert und auch bereits einmal in der Zielfarbe SCHWARZ lackiert. Jetzt stehen die Nacharbeiten beim Lackierer an, erneut schleifen, spachteln usw. usw. Aber dann, vielleicht zum Ende der kommenden Woche, dann wird das Häuschen wie neu aussehen, zweimal in schwarz lackiert und mit Klarlack überzogen, nach Hunteburg zurück gefahren und dort wieder mit der Bodenplatte vermählt. Und dann geht es um den Zusammenbau ...

15.10.2008 - noch 52 Tage ... und so geht es weiter:
- demnächst können alle Teilnehmer und willigen Schenker Ihren persönlichen Beitrag
sehr unpersönlich per Überweisung auf das Restaurationskonto einzahlen
- demnächst bekommen alle Teilnehmer / Gäste / Schenker / Freunde eine extra
angefertigte Käfer-Blumenvase in der farbe "Vanille" von mir
- diese Blumenvase soll jeder individuell für Hannelore verschönern / verzieren, also
bemalen, beschriften, bedrucken, bekleben oder oder oder
- am 07.12. gegen Abend, wenn Hannelore und ich aus Wien zurückkehren, steigt die
Party - wo ? Wahrscheinlich im Hannibal in Bad Essen.

23.11.2008 - noch 13 Tage:
Die letzten Bilder seht Ihr unter der Rubrik Bilder. Alle wissenswerten Fakten beantworte ich unter der Rubrik FAQ. Die Einladungen gehen in den kommenden 2 Tagen raus. Der Adrenalinpegel steigt - wird alles klappen ? Drückt die Daumen !!!

02.12.2008 - noch 4 Tage:
Der Käfer krabbelt wieder !!! Seit heute werden die ersten Probefahrten mit einem Kurzzeit-Kennzeichen unternommen um die letzten Feineinstellungen durchzuführen. Marco hat wirklich Tag und Nacht gearbeitet, ohne Rücksicht auf Job, Frau und Katzen.

R E S P E K T ! ! ! !
Planmäßig geht's morgen oder übermorgen zum TÜV, anschließend zur finalen
Politur und dann am Samstag zur Zulassungsstelle. Der Käfer wird also am 06.12.2008, 50 Jahre nach der Erstzulassung, wieder auf die Straße kommen.

09.12.2008
Hier eine erste Übersicht über die toll gestalteten Blumenvasen.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Jens Strebe Bornweg10 a 49152 Bad Essen jens.strebe@gmx.de